Nemanja Sarbajic


Nemanja Sarbajic wurde 1979 in Sarajevo geboren. Seine Ausbildung absolvierte er vorwiegend autodidaktisch, stets im Austausch mit Künstlerkolleg*innen und Musikerfreund*innen. Gemeinsam mit Constanze Zacharias und Tobias Talbot gründete er die Alte Apotheke in Langensteinbach, ein Kollektiv für junge Künstler*innen und ein Ausstellungsort, der durch alle Generationen hinweg großen Anklang fand und bis 2013 andauerte. Von 2005 bis 2008 besuchte er die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und studierte bei Friedemann von Stockhausen und Nicola Torke. Aus der Alten Apotheke formierte sich die Ateliergemeinschaft Nordbecken im Karlsruher Rheinhafen. Dort findet jährlich das einwöchige multidisziplinäre Nordbecken-Festival statt.

Die Entstehung seiner Arbeiten sind mit Entdeckungsreisen vergleichbar, indem er sich am Bildträger und am Malwerkzeug durch Experimente entlangtastet. Ausgangspunkt sind vorgefundene Materialien, wie Farben, Stifte, Lacke oder Erde.

Kunstwerke

Yellowish
2019, 144x130 cm, 3000€

Yellow Jacket
2019, 159x95 cm, 3000€

HURTPEOPLEHURTPEOPLE
2018, 122x122 cm, 3000€

Nighttripper
2019, 143x130 cm, 3000€

WER AN DER OBERFLÄCHE KRATZT

Über die Arbeit des Künstlers Nemanja Sarbajic


Von Norina Quinte


Ein Großteil der Arbeiten von Nemanja Sarbajic könnten zum Informel der 50er und 60er Jahre gezählt werden. Hier wurden gegenstandslose, abstrakte all-over-Strukturen zum Sujet, frei von Regelwerken und Kompositionsgesetzen. Diese bildnerische Freiheit ist bei den Arbeiten des Künstlers durchaus spürbar. So verwendet er kleinteilige Einzelelemente, Flecken und Linien, wie auch Farbrisse und Formen, die sich überlagern und den Betrachter*innen die Möglichkeit geben, das Bild über den Bildträger hinaus in alle Richtungen weiterzudenken. Es könnte auch ein Ausschnitt aus einem größeren Ganzen sein.


Materialien sind für ihn der Anreiz, den Prozess des Malens in Gang zu setzen. Sie bilden das Werkzeug seiner Expeditionen und sind Ausgangspunkt seines Schaffens. Dabei ist auch der Aspekt der Nachhaltigkeit konsequentes Thema. So nutzt er nicht nur Neues, sondern bedient sich hauptsächlich vorgefundenen Materialien, deren Eigenschaften er neugierig auslotet. Alte Lackdosen, Stifte vom Flohmarkt, Farbreste oder Erde sind Elemente seiner Arbeit. Einmal aufgetragen werden diese erneut erforscht, mit Rissen oder Furchen versehen oder gar sich selbst überlassen. Dieser Prozess spiegelt die Hauptmotivation des Malers wieder, der seine Arbeit als Expedition und Experiment betrachtet. Dieser Prozess ist zum Einen ganz persönlicher Natur, da, so schildert es der Künstler selbst, die Entstehung einer Arbeit durchaus einen emotionalen Akt darstellt. Gleichzeitig lässt sich aber auch die Vielfalt persönlicher Stimmungen im Bild erkennen. Sozusagen ein innerer Monolog: seine Farben scheinen in unterschiedlich lauten Tönen miteinander zu sprechen. Reibungen sind gewollt.


Grelles Türkis gegen Neonpink, Schwarz gegen Weiß.


Die Klangpalette seiner Farben zeigt, wie auch die Titel seiner Bilder, dass er sich viel mit Musik beschäftigt: siehe zum Beispiel Nighttripper (Dr. John).


Die Diversität der Kunstgattungen spielt in Nemanja Sarbajics Leben von Beginn an eine Rolle. So war er bereits als Kind von Musik und Literatur umgeben. Diesen Austausch der Künste führte er bereits im jungen Erwachsenenalter fort: gemeinsam mit Constanze Zacharias und Tobias Talbot gründete er die Alte Apotheke in Langensteinbach, ein Kollektiv für junge Künstler*innen und ein Ausstellungsort, der durch alle Generationen hinweg großen Anklang fand und bis 2013 andauerte. In der Alten Apotheke trafen verschiedenste Genres wie Malerei, Graffiti, Musik und Literatur aufeinander. Dieses Konzept überführten die drei im Jahr 2011 in das Studio Nordbecken, eine Atelierfläche im Industriegebiet des Karlsruher Rheinhafens. Jährlich organisiert Sarbajic in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen dort das Nordbecken-Festival, ein einwöchiges Happening, das verschiedene Kunstformen verbindet. Neben ausgestellten Werken der Bildenden Künstler*innen gibt es Performances, Lesungen, Konzerte und Diskussionsrunden. Das Interesse sich gattungsübergreifend über den Zustand der Künste auszutauschen, um nicht an Oberflächlichkeiten haften zu bleiben, ist seitens Sarbajic groß. Den Dialog ermöglicht er, indem er z.B. Diskussions- und Gesprächsrunden eröffnet, zu denen er Gäste diverser Berufsgruppen einlädt.


So frei er seinen Gästen das Wort in Gesprächsrunden überlässt, so frei übergibt er sich selbst dem Prozess des Malens. Das über ein Jahrzehnt erprobte Experimentieren, führt dazu, dass sich der Künstler Nemanja Sarbajic im Prozess selbst verliert, an der Oberfläche kratzt, um sich selbst zu überraschen und letzten Endes (immer wieder neu) zu finden.


So sind all seine Werke das konkrete Ergebnis eines sich Verlierens und sich Wiederfindens.


Für den Künstler, wie auch für Betrachter*innen seiner Arbeiten.


Ausstellungen von Nemanja Sarbajic

Vita

geboren 1979 in Sarajevo (BiH)

lebt und arbeitet in Karlsruhe (GER)

www.nordbecken.de

Ausbildung

2005 - 2008

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig | bei Friedemann von Stockhausen und Nicola Torke | GER

Einzel- und Doppelausstellungen (Auswahl)

2019

„Electric Eel“ | Karlsruhe (GER)

2018

„Electric Eel“ | Karlsruhe (GER)

2017

„Fisch und Fleisch“ | Doppelausstellung mit Nino Maaskola, Luis Leu | Karlsruhe (GER)

2016

„Laima und Alien Invaders“ | Doppelausstellung mit Rene Stanger, Kunstverein Kunst für Waldorf e.V. | Waldorf (GER)

2014

„Talbot/Sarbajic“ | Doppelausstellung mit Tobias Talbot, Luis Leu | Karlsruhe (GER)

2013

„my other paintings make less sense“ | Doppelausstellung mit Tobias Talbot | Zürich (CHE)

2012

„Sarbajic/Talbot“ | Doppelausstellung mit Tobias Talbot“, Eclipse | Karlsruhe (GER)

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2020

„paintings and stuff“ | Emde Gallery | Mainz (GER)

„Nordbecken zu Gast bei“ | Kunsthaus R3 | Ansbach (GER)

2019

„Fürstengruft“ | Gruppenausstellung in Evangelischen Kirchen | Karlsruhe (GER)

Nordbecken Festival | Karlsruhe (GER)

2018

Galerientag zu Karlsruhe (GER)

2016

Offene Ateliers, Nordbecken | Karlsruhe (GER)

2015

U.N.D. | Karlsruhe (GER)

BYOB | ZKM | Karlsruhe (GER)

2014

Technologiepark | Karlsruhe (GER)

2013

Kunstverein St. Pauli | Heidelberg (GER)

„Schwarmverhalten“ | Kunstpavillon | München (GER)

2012

Palais Rischer | Heidelberg (GER)

U.N.D. | Karlsruhe (GER)

2011

„Doubles“ | Palais Rischer | Heidleberg (GER)

Alte Apotheke im Hangar 49 | Berlin (GER)

Kavantgarde Festival | Karlsruhe (GER)

Kavantgarde Freewallprojekt | Karlsruhe (GER)

Alte Apotheke | Karlsbad (GER)

2010

„Winterausstellung“ | Alte Apotheke | Karlsbad (GER)

Galerie E. Suciu | Ettlingen (GER)

Projekte

2019

Publikation vom „Black Slim Devil“ Fotoband

Unterstütze Nemanja Sarbajic


Hochwertige Objekte mit künstlerischem Wert können zu einem niedrigen Preis erworben werden. Sie wurden von den Künstler*innen kreiert und ausgewählt. Wir nennen sie „Atofakte“


Ein Atofakt kann man ab einem Betrag von 50 € bestellen, 85 % des Erlöses gehen direkt an die Künstler*innen. Dies ermöglicht Euch die künstlerische Arbeit zu unterstützen, ohne ein Kunstwerk zu kaufen.


Bitte gebt bei eurer Anfrage den gewünschten Betrag (ab 50 €) an.

Atofakte