HOMESTORY im März

Was passiert eigentlich mit den künstlerischen Arbeiten, die auf Ausstellungen und Auktionen verkauft werden? Wo sind sie? Wer besitzt sie? Wie wurden sie platziert? Oft verschwinden Kunstwerke in privaten Räumen oder Depots und sind einer breiten Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Die Reihe HOMESTORY verfolgt die Reise der bei ato.black verkauften Arbeiten, mit dem Ziel, den Dialog über den Verkauf hinaus aufrechtzuerhalten - für die Künstler*innen, die Käufer*innen und alle Interessierten. In dieser Serie werden die Käufer*innen gebeten die künstlerische Arbeit zu fotografieren und einige Fragen zu beantworten. 


Im März zeigen Sophia und Konstantin das Kunstwerk "Yello Jacket" des Künstlers Nemanja Sarbajic. Man kann die großformatige Malerei von Nemanja nicht schöner zusammenfassen als mit dem Wort "KNALLER", so wie es Sophia und Konstantin in diesem Interview gemacht haben. Das Bild wurde im Querformat gehängt und befindet sich nun im Wohnungsflur der Beiden.

Beim Betreten der Wohnung fällt der Blick zuerst auf die Malerei, denn dem Gelb kann man sich nur schwer entziehen. Tritt man näher heran, fällt auf, dass sich hinter der knalligen Oberfläche eine oder mehrere weitere Farbschichten befinden – tiefere Ebenen tun sich auf, die auch einen Dialog zum Raum öffnen. Der Hausflur ist nämlich immer auch Vorbote der sich ihm anschließenden Räumlichkeiten. Das Kunstwerk und der Flur - Objekt und Raum - ergänzen sich somit und können als Spiel mit dem Verborgenen, der Vorahnung, dem ersten Eindruck und seiner Ein- oder Auflösung verstanden werden.