Vergangenheit

REMISERABLE - Eine Ausstellung vor dem Abriss

24. Oktober 2020 bis 25. Oktober 2020


ORT

Remise im Hinterhof

der Baumschulenstr. 18,

12437 Berlin


ZEIT

Sa, 24.10.2020

14 – 22 Uhr

So, 25.10.2020

12 – 20 Uhr


Nicht mehr lange wird es die Remise in der Baumschulenstraße 18 in Berlin geben. Anfang November muss sie für ein Bauprojekt weichen, das den Anspruch verfolgt sozialverträglichen Wohnraum für Berlin zu schaffen.


Wir wollen der alten Remise eine letzte Ehre erweisen und sie kurz vor dem Abriss noch einmal der Öffentlichkeit zugänglich machen. Mit den Künstler*innen Kristiane Kegelmann und Benjamin Breitkopf haben wir eine Ausstellung konzipiert, die sowohl bestehende als auch neue, vor Ort geschaffene, Arbeiten zeigen wird.

Wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise, arbeiten beide Künstler*innen mit Motiven, Materialien und Gelegenheiten, denen sie im Alltag begegnen. Umso spannender ist ihre Auseinandersetzung mit dem Raum und der gegebenen Situation.


In „Remiserable“ steckt Erinnerung, Momentaufnahme und Neustart.



HYGIENEKONZEPT

Kontrollierter Einlass nur mit Maske, im Außen- und Innenraum

max. 6-10 Personen im Innenraum

Ausschank, draußen und überdacht bis 22 Uhr

max. 40 Personen im Außenbereich


Anmeldung vorab, Tag und Zeitfenster an mail@ato.black


Auch wenn wir die Veranstaltung in aller Vorsicht und unter Beachtung der aktuellesten Richtlinen durchführen werden, möchten wir Menschen aus Risikogruppen dazu raten, erst wieder unsere Veranstaltungen zu besuchen, wenn das allgemeine Ansteckungsrisiko geringer ist.

Des Weiteren möchten wir Euch daran erinnern, auch schon bei leichten Symptomen zu Hause zu bleiben und voller Vorfreude auf unsere nächste Veranstaltung zu warten!

Teilnehmende Künstler*innen:

Benjamin Breitkopf

Kristiane Kegelmann

SOLO - IM OKTOBER: Nemanja Sarbajic

2. Oktober 2020 bis 31. Oktober 2020


ORT

Kaiserstraße 53, Karlsruhe


TERMINE:


Freitag, 30.10.2020, Talkformat "TALKSHITNOPE"

Nemanja Sarbajic im Gespräch mit Lisa Bergmann.

Live-Stream ab 19h auf Instagram

(Aufnahmen werden auch später in ato.black's Magazin zu hören sein)


Samstag, 31.10.2020, Ausstellung, 12-18h

Nemanja Sarbajic zeigt Arbeiten, die während seiner "quarantine residency entstanden sind". Er brach das Wort SOLO und arbeitete innerhalb des Monats mit so vielen Künstlerkolleg*innen wie nur möglich. Darunter Tobias Talbot, Rene Sulzer, Kilian Kretschmer, Nathalie Franz, Alexander Suvorov, Alex Thelen, Jehad Othman, Jana Lalovic.



Weitere Besuchszeiten auf Anfrage über mail@ato.black



IM OKTOBER: NEMANJA SARBAJIC

DAS WOLLEN VOM SOLLEN OHNE ZU WISSEN DASS MAN MUSS


"Die Formel „DAS WOLLEN VOM SOLLEN OHNE ZU WISSEN DASS MAN MUSS“ bedeutet für mich sich das Vertrauen in das eigene Schaffen bewusst zu machen. Ohne Zwang zu arbeiten. Doch mit einer Verpflichtung die aus dem Glaube rührt, dass das was man macht gemacht werden muss. Ohne Richtig oder Falsch. Jedoch mit einem Anspruch der sich aus der Verantwortung gegenüber der Arbeit ergibt.

Der Masterplan im Monat Oktober ist es, mit so vielen Künstler*innen-Kolleg*innen wie möglich im Raum von ato.black zu kooperieren." Zitat Nemanja Sarbajic



ZU SOLO

ato.black räumt das temporäre Büro in der Karlsruher Kaiserstraße und macht Platz für Kunst und Künstler*innen. 

Unter dem Namen SOLO wurde seit Juni eine Reihe lanciert, die es Künstler*innen ermöglicht im Stadtbild präsent zu sein und gleichzeitig kostenfreien Freiraum bietet. 

An eigens festgelegten Tagen öffnet der/die jeweilige Künstler*in seinen/ihren temporären Ausstellungsraum und ermöglicht es Besucher*innen durch Einzel-Slots, künstlerischen Prozess auf intime Weise zu erleben. 

Der Name SOLO spielt zum einen bewusst mit der in der Kunstszene etablierten Begrifflichkeit der „Solo Exhibition“, verweist aber auch gleichzeitig auf die neue Rolle der Betrachter*innen, die sich (gezwungenermaßen) alleine dem Werk und der Künstlerperson im Ausstellunsgraum stellen werden. 

Teilnehmende Künstler*innen:

Nemanja Sarbajic

SOLO - IM AUGUST: Peter Piek

1. August 2020 bis 31. August 2020


ORT

Kaiserstraße 53, Karlsruhe

UND im öffentlichen Raum


AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG:

Samstag, 08.08.2020 18h-22h 

Kaiserstraße 53

Weitere Besuchszeiten auf Anfrage über mail@ato.black


AKTIONEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

zwischen 09.08.2020 und 17.08.2020

SAVE THE DATE: Sonntag, 16.08.2020 

(Ort wird noch bekanntgegeben)


ato.black räumt das temporäre Büro in der Karlsruher Kaiserstraße und macht Platz für Kunst und Künstler*innen. 

Unter dem Namen SOLO wurde im Juni eine Reihe lanciert, die es Künstler*innen ermöglicht im Stadtbild präsent zu sein und gleichzeitig kostenfreien Freiraum bietet. 


An eigens festgelegten Tagen öffnet der/die jeweilige Künstler*in seinen/ihren temporären Ausstellungsraum und ermöglicht es Besucher*innen durch Einzel-Slots, künstlerischen Prozess auf intime Weise zu erleben. 


Der Name SOLO spielt zum einen bewusst mit der in der Kunstszene etablierten Begrifflichkeit der „Solo Exhibition“, verweist aber auch gleichzeitig auf die neue Rolle der Betrachter*innen, die sich (gezwungenermaßen) alleine dem Werk und der Künstlerperson im Ausstellunsgraum stellen werden. 


IM AUGUST: PETER PIEK

AUGUST DER STARKE


Im August ist Peter Piek aus Leipzig zu Gast in Karlsruhe. 

Sein Beitrag besteht aus einer Ausstellung und Aktionen im öffentlichen Raum. 

Unter dem Namen KOLORIT wird Peter Piek in Zusammenarbeit mit Andreas Hölldorfer einen interaktiven

Klangteppich ins Stadtbild setzen. 


Wir freuen uns auf Ihn!


Alle Infos zu Peter Piek: 

www.ato.black/peter-piek 

Teilnehmende Künstler*innen:

Peter Piek

SOLO - IM JULI : Hannah Cooke

1. Juli 2020 bis 31. Juli 2020


ORT

Kaiserstraße 53, Karlsruhe


BESUCHSZEITEN:

Jeden Mittwoch im Juli, 13-17 Uhr

und auf Anfrage über mail@ato.black


Vernissage: Samstag, 25.Juli 15-18 Uhr

Finissage: Samstag, 25.Juli 18-20 Uhr


ato.black räumt das temporäre Büro in der Karlsruher Kaiserstraße und macht Platz für Kunst und Künstler*innen. 

Unter dem Namen SOLO wurde im Juni eine Reihe lanciert, die es Künstler*innen ermöglicht im Stadtbild präsent zu sein und gleichzeitig kostenfreien Freiraum bietet. 


An eigens festgelegten Tagen öffnet der/die jeweilige Künstler*in seinen/ihren temporären Ausstellungsraum und ermöglicht es Besucher*innen durch Einzel-Slots, künstlerischen Prozess auf intime Weise zu erleben. So können Besucher*innen den Aufbau einer Rauminstallation oder Ausstellung Stück für Stück, über mehrere Tage oder Wochen hinweg begleiten und bekommen die Gelegenheit, mit den jeweiligen Künstler*innen in Dialog zu treten. 


Der Name SOLO spielt zum einen bewusst mit der in der Kunstszene etablierten Begrifflichkeit der „Solo Exhibition“, verweist aber auch gleichzeitig auf die neue Rolle der Betrachter*innen, die sich (gezwungenermaßen) alleine dem Werk und der Künstlerperson im Ausstellunsgraum stellen werden. 


ato.black denkt Strukturen innerhalb des Kunstfeldes neu. Im Kollektiv zeigen wir Kunst und vermitteln Verkäufe und Kooperationen.


IM JULI : HANNAH COOKE

WAVING WITH MY PHANTOM LIMB


In der vierteiligen Arbeit „Aesthetic Mobile“ beschäftige ich mich mit der virtuellen Subkultur der Otherkin.


Hierbei handelt es sich um Personen die sich als nicht-menschlich, sondern als Wesen wie Elfen, Wölfe oder auch körperlose Konstrukte wie Glitches und Galaxien wahrnehmen. 


Vor allem auf der Social Media Plattform Tumblr und anderen Foren haben sie einen Ort gefunden, um sich über ihre Identitäten auszutauschen.


Um die fragilen Konstrukte dieser Identitäten in einen Ausstellungsraum zu übertragen habe ich nach langer Recherche die Form der Mobiles gewählt. 

Jedes Mobile portraitiert ein Otherkin.


Im Juli soll neben dem Galaxykin, Wolfkin und Fishkin, ein viertes Mobile entstehen, das Phoenixkin.

Teilnehmende Künstler*innen:

Hannah Cooke

SOLO - IM JUNI : VON SILBERLAND

1. Juni 2020 bis 30. Juni 2020


ORT

Kaiserstraße 53, Karlsruhe


BESUCHSZEITEN: 

Samstags 15-20h Kunst und hand-selected patatoe 

Mittwoch, Donnerstag, Freitag per Anmeldung unter mail@ato.black


In den kommenden Monaten räumt ato.black das temporäre Büro in der Karlsruher Kaiserstraße und macht Platz für Kunst und Künstler*innen. 

Unter dem Namen SOLO wird ab Juni eine Reihe lanciert, die es Künstler*innen ermöglicht im Stadtbild präsent zu sein und gleichzeitig kostenfreien Freiraum bietet. 


An eigens festgelegten Tagen öffnet der/die jeweilige Künstler*in seinen/ihren temporären Ausstellungsraum und ermöglicht es Besucher*innen durch Einzel-Slots, künstlerischen Prozess auf intime Weise zu erleben. So können Besucher*innen den Aufbau einer Rauminstallation oder Ausstellung Stück für Stück, über mehrere Tage oder Wochen hinweg begleiten und bekommen die Gelegenheit, mit den jeweiligen Künstler*innen in Dialog zu treten. 


Der Name SOLO spielt zum einen bewusst mit der in der Kunstszene etablierten Begrifflichkeit der „Solo Exhibition“, verweist aber auch gleichzeitig auf die neue Rolle der Betrachter*innen, die sich (gezwungenermaßen) alleine dem Werk und der Künstlerperson im Ausstellunsgraum stellen werden. 


ato.black denkt Strukturen innerhalb des Kunstfeldes neu. Im Kollektiv zeigen wir Kunst und vermitteln Verkäufe und Kooperationen.


IM JUNI : VON SILBERLAND

THE PRIVATE POTATOE COLLECTION (2020)


Die Idee ist beim Kochen während der Corona Zeit entstanden.

Ich habe meine Oma gefragt wie man eine Spanische Tortilla macht. Etwas was ich irgendwie vermisse. Langsam fange ich an, meine Familie zu vermissen.


Im Supermarkt habe ich mir verschiedene Kartoffeln angeschaut. Ich fand Kartoffeln immer irgenwie humorvoll. Die Kartoffel hat einfach hummor. Sellerie eher nicht.


Ich habe dann beim Waschen daran gedacht, wie das ganze mit der Ernte funktioniert. Irgendwie ähnlich wie die Entwicklung einer Idee.

Portraits von Kartoffeln, die Kartoffel als grafisches Element, der Drucker, die Arbeit die gedruckt wird und geerntet wird. Ich hätte es auch mit einer Karotte machen können, aber ich wollte damals Spanische Tortilla essen.

Teilnehmende Künstler*innen:

Von Silberland

5 Künstlerinnen 3 Städte - Berlin

7. März 2020 bis 8. März 2020


Die Ausstellungen in Berlin, Karlsruhe und London finden am Wochenende des Weltfrauentags (07.- 08.03.) statt. Es werden ausschließlich Arbeiten von Künstlerinnen gezeigt, womit ato.black die Bedeutung des Feiertags 08. März unterstreichen möchte.

Weiblichkeit, Feminismus, Mutter sein und Genderfragen sind vielschichtige Themen, die auf sehr unterschiedliche Weise in der Kunst verarbeitet werden können. Es sollen an diesem Wochenende keine Antworten und keine Lösungen gefunden werden, aber einzelne Themen werden platziert und der Diskurs eröffnet.



Ausstellungsort

Private room, Schulzestraße 27, 13187 Berlin


07.03.2020


17:00 Uhr

Ankommen und Anschauen


19:00 Uhr

Begrüßung und Gespräch mit den Künstlerinnen,

Moderation Francesca Audretsch                    


20.30 Uhr

Berlin, Karlsruhe, London

Live-Stream


Open End

Austausch, Musik, Drinks

 

08.03.2020


10 - 16:00 Uhr

Kunst, Kaffee, Croissants

Teilnehmende Künstler*innen:

Sibylle Wagner

Stephanie Senge

Yotta Kippe

5 Künstlerinnen 3 Städte - Karlsruhe

7. März 2020 bis 8. März 2020


Die Ausstellungen in Berlin, Karlsruhe und London finden am Wochenende des Weltfrauentags (07.- 08.03.) statt. Es werden ausschließlich Arbeiten von Künstlerinnen gezeigt, womit ato.black die Bedeutung des Feiertags am 08. März unterstreichen möchte.

Weiblichkeit, Feminismus, Mutter sein und Genderfragen sind vielschichtige Themen, die auf sehr unterschiedliche Weise in der Kunst verarbeitet werden können. Es sollen an diesem Wochenende keine Antworten und keine Lösungen gefunden werden, aber einzelne Themen werden platziert und der Diskurs eröffnet.



Ausstellungsort

Kosmos der Künste, Kaiserstraße 53, 76131 Karlsruhe


07.03.2020


17:00 Uhr

Ankommen und Anschauen


19:00 Uhr

„Über die Probleme der Welt reden wir und die Probleme der Welt vergessen wir in der Kunst und im Sozialen.“                         


20.30 Uhr  

Berlin, Karlsruhe, London

Live-Stream


Open End  

Austausch, Musik, Drinks

 

08.03.2020


10 - 16 Uhr

Kunst, Kaffee, Croissants


Teilnehmende Künstler*innen:

Constanze Zacharias

5 Künstlerinnen 3 Städte - London

7. März 2020 bis 7. März 2020


On occasion of the International Women's Day ato.black is showing three exhibitions by five women in three different cities: Berlin, Karlsruhe and London.

Femininity, motherhood, feminism and gender are complex subjects which can be handled in different ways and multiple layers in art. The exhibitions are not intended to find answers and solutions, but to open discourses.


Location

Playground London, 30a Balls Pond Rd. London N1 4AU


07.03.2020


5:00 pm

Opening


6:00 pm

Artist talk with Hannah Cooke


7:30 pm

London, Berlin, Karlsruhe


Teilnehmende Künstler*innen:

Hannah Cooke

Fernsehserie

10. Februar 2020 bis 15. März 2020


Fotografie und Installation von Benjamin Breitkopf


Der Ausstellungsort:

ELECTRIC EEL, Werderstraße 35, Karlsruhe

Teilnehmende Künstler*innen:

Benjamin Breitkopf

Ausstellung an 5 Orten

7. Dezember 2019 bis 14. Dezember 2019


Benjamin Breitkopf, geboren 1986 in Donaueschingen (D), ist Filmemacher und Medienkünstler. Nach einer Ausbildung beim SWR in Baden-Baden studierte er Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Er dokumentiert weltweit Alltagsszenen und gesellschaftliche Phänomene, die er als raumgreifende Installationen, Projektionen im Stadtbild und Fotografien ausstellt.

Breitkopf lebt in Karlsruhe und arbeitet überall.


07.12.

18 Uhr: Rundgang mit dem Künstler / Treffpunkt im Electric Eel

19 Uhr: Session im Kobold / Live-Musik am Lidellplatz

21 Uhr: Austausch, Drinks und DJ-Set von Sebastian Heck im Kosmos der Künste


14.12.

ab 18 Uhr: Finissage im ßpace / Konzert von RAF Stone und David Loscher / DJ-Set von Super Venus



Die Ausstellungsorte:


KOSMOS DER KÜNSTE von ato.black

Kaiserstraße 53, Karlsruhe


ßPACE von die Anstoß e.V.

Fritz-Erler-Straße 7, Karlsruhe


KRONENPLATZ

Karlsruhe


1. FC KOBOLD

Lidellplatz, Karlsruhe


ELECTRIC EEL

Werderstraße 35, Karlsruhe



Kommen Sie vorbei! Jede*r, alle, immer und jederzeit.


Alle Infos, Kunstwerke und Inhalte gibt es immer auch ONLINE: www.ato.black

Teilnehmende Künstler*innen:

Benjamin Breitkopf