HOMESTORY im November

„Hey, kannst du mir ein Foto von der Zeichnung schicken, wie du sie gehängt hast?“ (Peter Piek, Künstler bei ato.black)



Was passiert eigentlich mit den künstlerischen Arbeiten, die auf Ausstellungen und Auktionen verkauft werden? Wo sind sie? Wer besitzt sie? Wie wurden sie platziert? Oft verschwinden Kunstwerke in privaten Räumen oder Depots und sind einer breiten Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Die monatliche Reihe HOMESTORY verfolgt die Reise der bei ato.black verkauften Arbeiten, mit dem Ziel, den Dialog über den Verkauf hinaus aufrechtzuerhalten - für die Künstler*innen, die Käufer*innen und alle Interessierten. In dieser Serie werden die Käufer*innen gebeten die künstlerische Arbeit zu fotografieren und einige Fragen zu beantworten. 


Im Dezember zeigt Andre das Kunstwerk "Summer Shot - 05.10.05" der Künstlerin Stephanie Senge. Die Fotografie ist Teil der 36teiligen Fotoserie "Diary", die in Japan entstand. Jedes Motiv stellt ein Ikebana dar und bezieht sich somit auf die gleichnamige traditionelle japanische Kunst des Blumenarrangierens, als Ausdruck der Beziehung zwischen Natur und Mensch. In Stephanie Senges Blumengestecken finden sich jedoch auch alltägliche Gegenstände wieder. Im "Summer Shot", den Andre erwarb, schmiegt sich eine Zahnbürste zwischen zwei Getränkedosen, eine Styroporbox dient als Sockel. Das Witzige an diesem Ikebana sind die Aufschriften der Gegenstände: "Between" steht auf der Bürste, "Summer Shot" und "Super Cool" auf den Dosen.

Das Schöne an den Ikebanas von Stephanie Senge ist, dass sie direkt eine Beziehung zu ihrer unmittelbaren Umgebung aufbauen. Das zeigt sich auch in dem Foto, dass Andre von dem Kunstwerk gemacht hat. Egal, welche Gegenstände sich auf der Kommode befinden, "Summer Shot" geht einen Dialog mit ihnen ein, und jedes Mal wird er anders aussehen.


Andre, wo hast Du die künstlerische Arbeit zum ersten Mal gesehen? 

Bei der Ausstellung "5 Künstlerinnen 3 Städte - Berlin" Anfang März 2020 in der Schulzestraße.


Warum hast Du dich für den Kauf dieser Arbeit entschieden? 

Esther und ich haben auf der Ausstellung drei Bilder aus der Serie "Diary" gesehen und uns gefielen die Motive sofort. Ein halbes Jahr später habe ich Esther dann den "Summer Shot" zum Geburtstag geschenkt.


Ist das Dein erstes Kunstwerk, was Du gekauft hast? 

Nein.


Warum hast Du die künstlerische Arbeit an diesen Ort platziert? 

Es passte einfach dorthin!


In welchen Momenten bleibt Dein Blick am Kunstwerk haften? 

Wenn vom Sofa (Esther), bzw. vom Sessel aus (Andre) der Blick durchs Zimmer schweift.


Was magst Du am Liebsten an der künstlerischen Arbeit? 

Die Zusammenstellung in klaren Formen und das Arrangement von Natürlichem und Hergestelltem.


Was sind Deine Gedanken, wenn Du die Arbeit (in diesem Moment) betrachtest? 

Vielleicht fühlt es sich einsam und braucht noch ein Geschwisterchen aus der Serie.


Wenn Du das Kunstwerk mit einem Wort beschreiben könntest, welches wäre das? 

Schönberuhigend!


Wie lebt es sich zusammen mit der künstlerischen Arbeit? 

Es hat sich gut eingelebt bei uns.


Gibt es etwas, das Du der Künstlerin sagen bzw. fragen möchtest? 

Vielen Dank für die tolle Kunst!