HOMESTORY im September


„Hey, kannst du mir ein Foto von der Zeichnung schicken, wie du sie gehängt hast?“ (Peter Piek, Künstler bei ato.black)



Was passiert eigentlich mit den künstlerischen Arbeiten, die auf Ausstellungen und Auktionen verkauft werden? Wo sind sie? Wer besitzt sie? Wie wurden sie platziert? Oft verschwinden Kunstwerke in privaten Räumen oder Depots und sind einer breiten Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Die monatliche Reihe HOMESTORY verfolgt die Reise der bei ato.black verkauften Arbeiten, mit dem Ziel, den Dialog über den Verkauf hinaus aufrechtzuerhalten - für die Künstler*innen, die Käufer*innen und alle Interessierten. In dieser Serie werden die Käufer*innen gebeten die künstlerische Arbeit zu fotografieren und einige Fragen zu beantworten. 


Diesen Monat zeigt Adam die künstlerische Arbeit THE PRIVATE POTATOE COLLECTION des Künstlers Von Silberland.

Die Fotografie wurde im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung „The Private Potatoe Collection“ im Juni 2020 im ato.black Büro gezeigt. Von Silberland hatte dort einen Monat lang Kartoffeln unterschiedlichster Formen gesammelt und porträtiert. Nachdem er auf einen Schreibfehler im Ausstellungstitel hingewiesen wurde, entstanden neue Arbeiten - davon auch jene Fotografie, die Adam erwarb.

Adam nimmt uns mit zu dem Ort, wo das Kunstwerk nun hängt: am Kopf eines Schreibtisches, an einer weißen kahlen Wand. Man muss den großen Raum bis ans Ende durchqueren um die künstlerische Arbeit zu erreichen. Steht man ein mal davor, thront sie wie eine Wächterin über dem Tisch und über allem, was dort erarbeitet und besprochen wird. Es entsteht beinahe ein sakraler Eindruck - der Raum als Apsis, die künstlerische Arbeit als Ikone.