SOLO - SILBERLAND IN QUARANTINE

EIN AUSSCHNITT AUS DEM QUARANTÄNE ATELIER


2020 zur Corona-Zeit räumt ato.black das temporäre Büro in der Karlsruher Kaiserstraße und macht Platz für Kunst und Künstler*innen. Unter dem Namen SOLO wird im Juni eine Reihe lanciert, die es Künstler*innen ermöglicht im Stadtbild präsent zu sein und gleichzeitig kostenfreien Freiraum bietet.


Der Name SOLO spielt zum einen bewusst mit der in der Kunstszene etablierten Begrifflichkeit der „Solo Exhibition“, verweist aber auch gleichzeitig auf die neue Rolle der Betrachter*innen, die sich (gezwungenermaßen) alleine dem Werk und der Künstlerperson im Ausstellunsgraum stellen werden.



IM JULI 2020 - VON SILBERLAND

THE PRIVATE POTATOE COLLECTION


"Die Idee ist beim Kochen während der Corona Zeit entstanden.

Ich habe meine Oma gefragt wie man eine Spanische Tortilla macht. Etwas was ich irgendwie vermisse. Langsam fange ich an, meine Familie zu vermissen.

Im Supermarkt habe ich mir verschiedene Kartoffeln angeschaut. Ich fand Kartoffeln immer irgenwie humorvoll. Die Kartoffel hat einfach hummor. Sellerie eher nicht. Ich habe dann beim Waschen daran gedacht, wie das ganze mit der Ernte funktioniert. Irgendwie ähnlich wie die Entwicklung einer Idee.Portraits von Kartoffeln, die Kartoffel als grafisches Element, der Drucker, die Arbeit die gedruckt wird und geerntet wird. Ich hätte es auch mit einer Karotte machen können, aber ich wollte damals Spanische Tortilla essen."

Zitat: Von Silberland



Filmischer Essay von norina quinte